Entstehung des G2

2019 – 2020

Interesse an einer Führung durch das neue Gebäude?

Schreibe uns einfach Deine Kontaktdaten, wir melden uns zeitnah bei Dir.

Bitte alle mit * markierten Felder ausfüllen.
Bitte alle mit * markierten Felder ausfüllen.
Bitte alle mit * markierten Felder ausfüllen.
Bitte alle mit * markierten Felder ausfüllen.

Grußwort des Architekten

Liebe Schwestern und Brüder der Gemeinde in Gerstetten, ein neues Gemeindezentrum zu planen ist eine spannende Aufgabe. In der heutigen Zeit bei vielen Kirchenaustritten und sinkenden Mitgliederzahlen einen Ort zu schaffen in dem sich Jung und Alt zu Hause fühlen und dort ein Stück Heimat finden, ist eine besondere Herausforderung.

Im Herbst 2016 erhielt ich die Anfrage für die Planung. Das bestehende Kirchengebäude in der Ulmerstraße sollte aufgegeben werden. Eine Sanierung und Erweiterung wurde nach vielen Planungen und Überlegungen nicht mehr weiterverfolgt. Bei den Gesprächen mit der Gemeinde Gerstetten wurde das städtische Grundstück an der Goethestraße für den Neubau eines Gemeindezentrums in Erwägung gezogen. Eine Nahtstelle zwischen Wohnbaugebiet, Generationenpark und Tennisanlage inmitten von Gerstetten. 


 

Eine eingeschossige, barrierefreie Gebäudeanlage soll nun realisiert werden. An der Kreuzung Goethestraße/ Friedrichstraße entsteht ein Kirchplatz mit Hauptzugang in das Gebäude. Über das einladende Foyer, welches mit einem „großen Fenster“ zur Straße hin orientiert ist, wird der sakrale Kirchenraum erschlossen. Ein weiterer Saal schließt sich an den Kirchenraum an und lässt sich mit einer Mobilwand gemeinsam für größere Veranstaltungen nutzen. Kirchenraum und Saal sind als räumliche Einheit mit einem schrägen, ansteigenden Pultdach geplant. Hierdurch erhält der Kirchenraum nach außen eine Fernwirkung zu der Kreuzung Friedrichstraße/Goethestraße.

Eine interessante räumliche Qualität stellt der geplante Innenhof dar. Er dient der Belichtung von Saal, Jugendraum und Flurbereich. Zudem bietet er einen geschützten Außenbereich zu der nach Süden angrenzenden Tennisanlage. Besonders ist der Eltern-Kind-Raum hervorzuheben mit zentraler Lage und Sichtfenster in den Kirchenraum. Der Kinder- und Jugendbereich ist in einem eigenständigen Pavillon bzw. Gebäudeteil untergebracht. 

 

Die offen gestalteten Räume und die zugeordneten Außenräume in den Innenhof und in den Garten machen diesen Bereich insgesamt zu einem Erlebnis. Die Nebenraumspange mit Küche, WC-Anlagen, Technik und Lagerräumen ist kompakt auf der Nordseite Richtung Straße geplant. Ein zusätzlicher großer Lagerraum wird im Außengelände für die Kinder- und Jugendarbeit errichtet. 

Die notwendigen Stellplätze befinden sich auf der Ostseite angrenzend an die öffentlichen Stellplätze des Generationenparks. Von hier aus ist ein zusätzlicher Zugang ins Gebäude geplant.

Die Baugenehmigung ist erteilt, das Grundstück zwischenzeitlich gekauft. Für die weiteren Schritte wünsche ich der ganzen Kirchengemeinde weiterhin viel Kraft, Weisheit und gutes Gelingen.

In herzlicher Verbundenheit
Peter Eberhardt
Freier Architekt

im Juni 2019

Image

Grußwort des Generalunternehmers

Liebe Mitglieder der Evangelisch-methodistischen Kirche, unter dem Motto "Zukunft Zusammen Bauen“ bedanke wir uns für die Auftragserteilung und freuen uns, dass wir als Generalunternehmer die Evangelisch methodistische Kirche bei diesem großen Schritt in die Zukunft begleiten dürfen.

Wir werden unser Bestes geben, damit mit dem neuen Gemeindezentrum eine Heimat für viele Menschen in Gerstetten entstehen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Horst Trittler
Dipl.- Bauing. (FH)Generalbauunternehmer
Prokurist

© 2020 EmK Gerstetten G2